Arbeit & Gesundheit

Drucken
Artikel teilen

Mit der AK gesund in die Arbeit und aus der Arbeit

AK-Fachleute beraten Beschäftigte, Sicherheitsvertrauenspersonen (SVP) sowie Betriebsrätinnen und -räte vor Ort, wie Arbeitsplätze sicherer und gesünder gestaltet werden und wie betriebliche Gesundheitsförderungsprojekte erfolgreich umgesetzt werden können. Gerade im Coronajahr 2020 war dies von besonderer Bedeutung.

Betreuung der Beschäftigten in Gesundheits- und Sozialberufen

Ein besonderes Augenmerk legte die AK während der Pandemie auf die Situation der Gesundheits- und Sozialberufe. Im April 2020 wurde gemeinsam mit dem Arbeitsmedizinischen Zentrum Mödling (AMZ) eine psychologische Hotline für Tausende Beschäftigte in den Gesundheits- und Pflegeberufen eingerichtet. Neben der Unterstützung von BetriebsrätInnen des Gesundheits- und Sozialbereichs wurden auch mehr als 400 berufsrechtliche Anfragen beantwortet.

Betreuung von Sicherheitsvertrauenspersonen

Die Betreuung von Sicherheitsvertrauenspersonen in den Betrieben wurde ebenfalls an die Corona-Situation angepasst. Dennoch konnten 1.660 betreute Betriebe besucht werden. Intensiviert haben sich die telefonischen Anfragen von Mitgliedern, Sicherheitsvertrauenspersonen und BetriebsrätInnen im Hinblick auf sicheres Arbeiten unter Corona-Bedingungen.

230 Personen besuchten Sicherheits- und Gesundheitsakademie

Das umfangreiche Seminarprogramm der Sicherheits- und Gesundheitsakademie
(SIGE) konnte trotz der Pandemie weitergeführt werden. 200 Betriebsrätinnen und -räte sowie Sicherheitsvertrauenspersonen erwarben bei 17 Kursen Grundwissen zum ArbeitnehmerInnenschutzgesetz und zu Instrumenten der betrieblichen Gesundheitsförderung. Zudem nahmen 30 ArbeitnehmerInnen aus Gesundheits- und Sozialbetreuungsberufen an vier Kursen der Sicherheits- und Gesundheitsakademie teil.

Trotz Pandemie – über 1.700 mobile Gesundheits-Checks

Die AK Niederösterreich bietet Beschäftigten im Gesundheitstruck kostenlose Gesundheits-Checks vor Ort im Betrieb an. Der Check umfasst dabei unter anderem Blutwerte, Lungenfunktionstest, Hörtest und noch viele weitere Überprüfungen. Als Folge der Pandemiemaßnahmen kam der Truck bei weniger Terminen zum Einsatz. 2020 konnten dennoch über 1.700 Beschäftigte von 32 Firmen untersucht werden. Der Gesundheitstruck kam auch unter erhöhten Vorsichtsmaßnahmen in einem Einkaufszentrum zum Einsatz. 28 Gesundheits-Checks wurden dabei durchgeführt.

Fünf COVID-19-Teststraßen für Beschäftigte

In ganz Niederösterreich wurden zusammen mit der Wirtschaftskammer insgesamt fünf COVID-19-Antigen-Teststraßen für Betriebe und ihre MitarbeiterInnen geschaffen, dazu gab es eigene Testungen bei Unternehmen sowie mobile Testteams. Mit der Umsetzung wurde das Arbeits- und Sozialmedizinische Zentrum Mödling betraut.

Unsere Leistungen in Zahlen
  • 3.300 Anträge von Berufsangehörigen wurden 2020 von der AK Niederösterreich erledigt

  • 21 Veranstaltungen der Sicherheits- und Gesundheitsakademie: über 230 TeilnehmerInnen
    • 17 Veranstaltungen davon für BR* und SVP*: 200 TeilnehmerInnen
    • 4 Veranstaltungen davon für Berufsangehörige von Gesundheitsberufen: 30 TeilnehmerInnen

  • 1.700 Gesundheits-Checks im Gesundheitstruck

  • 400 berufsrechtliche Beratungen von Beschäftigten in Gesundheitsberufen

  • In 1.660 Betrieben Sicherheitsvertrauenspersonen betreut


Registrierung der Gesundheitsberufe

Seit 1. Juli 2018 werden alle zur AK Niederösterreich zugehörigen Beschäftigten in einem Pflegeberuf oder im gehobenen medizinisch-technischen Dienst im Gesundheitsberuferegister eingetragen. Im Jahr 2020 wurde die Registrierungspflicht mit Beginn der Pandemie ausgesetzt. Dennoch wurden insgesamt über 3.300 Anträge
erledigt und über 2.900 neue Anträge gestellt.

Interessenvertretung und Grundlagenarbeit

Die AK Niederösterreich hat sich – auch vor dem Hintergrund der Corona-Pandemie – interessenpolitisch für eine Verbesserung der Arbeitsbedingungen der Gesundheits- und Pflegeberufe eingesetzt. Zudem war die Expertise der AK bei vielen Projekten gefragt, etwa bei der Leitung der Arbeitsgruppe Arbeitswelt im Projekt „Nationaler "Aktionsplan Bewegung" des Sportministeriums oder beim Grünbuch "COVID-19 and beyond" des Forums der forschenden Pharmaindustrie - FOPI. Daneben nahmen AK-ExpertInnen Termine bei über 200 Prüfungen an Gesundheitsberufe-Schulen wahr. 

Magazine "Am Puls" und "Gesunde Arbeit"

Das Magazin „Am Puls“ erschien 2020 – in neuem Layout – fünfmal. Die Gesamtauflage betrug 205.000 Exemplare. Das von ÖGB und AK gemeinsam herausgegebene Heft „Gesunde Arbeit“ wurde viermal an 12.000 Sicherheitsvertrauenspersonen und Betriebsratskörperschaften versendet.

Drucken
Artikel teilen
NACH OBEN
Um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten, speichert diese Website Informationen über Ihren Besuch in sogenannten Cookies. Durch die Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. Weitere Informationen über Cookies, sowie welche Daten wir wie lange speichern, finden Sie in unserer Datenschutzerklärung. Dort können Sie auch der Verwendung von Cookies widersprechen und die Browsereinstellungen entsprechend anpassen.